Für alle statt für wenige


  • Laut Schweizer Gesetz haben Frauen und Männer Anspruch darauf, den gleichen Lohn zu erhalten. Doch die Zahlen zeigen immer wieder, dass dies nicht der Fall ist. Im Februar 2019 berichteten Medien darüber, dass im Kanton Luzern Frauen monatlich durchschnittlich brutto 1100CHF weniger verdienen als Männer.

    In der Schweiz verdienen Frauen rund 7 Prozent weniger als Männer. Diese Diskriminierung muss aufhören. Aus diesem Grund hat Bundesrat Alain Berset 2016 zusammen mit kantonalen und kommunalen Regierungsmitgliedern die Charta für Lohngleichheit im öffentlichen Sektor lanciert. Wer die Charta unterzeichnet, verpflichtet sich zu regelmässigen Lohnanalysen der Lohngleichheit in der Verwaltung, in nahestehenden Körperschaften sowie im öffentlichen Beschaffungs- und Subventionswesen. Gleichzeitig wird der Austausch zwischen Kantonen und Gemeinden gefördert und erfolgreiche Strategien können im ganzen Land übernommen werden.

    Der Kanton Luzern, die Städte Luzern und Kriens sowie zahlreiche weitere Kantone und Gemeinden haben die Charta bereits unterzeichnet. Wir fordern den Gemeinderat auf, ein Zeichen zu setzen und die Charta für Lohngleichheit ebenfalls zu unterzeichnen.

    Postulat im Einwohnerrat Emmen, 19. März 2019

    Im Namen der SP Fraktion

    Maria-Rosa Saturnino
    Mitunterzeichnende

    Weiter

  • Die Aufgaben- und Finanzreform (AFR) 2018 der Botschaft 145 des Kantons Luzern stellt eine äusserst komplexe Vorlage dar. Die Auswirkungen auf die Gemeinden sind erheblich. Aus diesem Grunde möchten wir vom Gemeinderat folgendes erfahren:

    1. Konnte der Gemeinderat nach der Vernehmlassung zur definitiven Botschaft B 145 vom 16. Oktober 2018 noch einmal Stellung nehmen?
    2. Wurde der Gemeinderat zur Beurteilung der definitiven Botschaft vom Verband Luzerner Gemeinden VLG noch einmal begrüsst?
    3. Hat der Gemeinderat die definitive Botschaft diskutiert und eine Haltung festgelegt? Wie ist diese?
    4. Wie beurteilt der Gemeinderat die vorliegende Aufgaben- und Finanzreform 2018 hinsichtlich der Auswirkungen auf die Gemeinde Emmen?
    5. Wie beurteilt der Gemeinderat die langfristigen Auswirkungen auf die Gemeinde Emmen nach Wegfall des Härteausgleiches und wenn die theoretischen Annahmen zu Mehrwertabgabe, Steuerreform des Bundes und Steuergesetzrevision des Kantons nicht eingerechnet werden?

    Dringliche Interpellation im Einwohnerrat Emmen, 23. November 2018

    Im Namen der SP Fraktion:
    Barbara Fas
    Maria-Rosa Saturnino

    Weiter